DIE ENERGIE-FLUSS-SIMULATION (EFS)

Gemeinsam mit unseren spanischen Ingenieuren bei KRUCH SIDOS haben wir ein Software-Tool namens Energie-Fluss-Simulation (EFS) entwickelt. Die Software simuliert den Energiefluss im Streckennetz für verschiedene Szenarien. EFS analysiert die Rentabilität von Investitionen, löst Probleme, erhöht die Zuverlässigkeit der Energieversorgung und unterstützt Sie dabei, den neuen Vorgaben zur CO2-Reduktion gerecht zu werden.

Mit der Energie-Fluss-Simulation können Sie Ihre eigene Energiebilanz ganz einfach in Ihren Netzwerken simulieren.

Die Simulation befasst sich mit wesentlichen Problemen:

  • Warum schalten Unterwerke plötzlich ab?
  • Welche Auswirkungen haben neue Zugfahrzeuge auf den Energieverbrauch?
  • Durch welche Maßnahmen sind welche Energieeinsparungen möglich?
  • Wie wirken sich Fahrplanänderungen auf die Energieversorgung aus?
  • Dimensionierung der Unterwerke und der Fahrleitung bei Streckenerweiterung.
  • Wo sind die kritischen Stellen im Netz (geringe Spannung, Temperaturverlauf der Fahrleitung)?
  • Wie verhalten sich die elektromagnetischen Felder entlang der Streckenführung?
  • Wie kann das Netz den neuen Vorgaben zur CO2-Reduktion gerecht werden?
  • u.v.m.

Ihre Vorteile durch EFS:

EFS hebt kritische Punkte im elektrischen Netz hervor und zeigt den Strom und die Spannung der Verbraucher, wie Trams oder Trolleybusse, in allen Teilen des Netzes an. Die Software analysiert Unterstationen und Energieverbrauch der Fahrzeuge im Detail.

Wir beraten unsere Kunden bei elektrischen Netzoptimierungen bez. Energieverbrauch, Fahrplan, Fahrzeugeinsatz, Energiespeicher, elektrischen Parametern u.v.m. Sie verlieren keine Zeit mit dem mühsamen Erlernen komplexer Schnittstellen und Softwarefunktionen, sondern konzentrieren sich auf die relevanten Fragestellungen und Ergebnisse.

Förderbares Tool zur CO2 Reduktionssimulation

Haben sich die Anforderungen an öffentliche Verkehrsbetriebe in den letzten Jahrzehnten nur geringfügig geändert, so stellen sich für den Betreiber seit den Vorgaben zur CO2-Reduktion und neuen Technologien wie Hybridisierung und Elektromobilität immer mehr Fragen, die kaum mehr durch Beratungsaktivitäten finanzierbar sind. Betrachtet man nur die Menge an geförderten Projekten, die sich mit Elektromobilität beschäftigen, so kann man erahnen wo die Reise hingehen wird.

Viele Konzepte zur CO2-Reduktion werden durch den Tausch von Verbrenner-Bussen gelöst, jedoch ohne ein klares Bild zu haben, welcher zusätzliche Energiebedarf dadurch entsteht bzw. welche Auswirkungen dies auf den derzeitigen Betrieb von Straßenbahn, Metro oder Trolleybussen hat.

Ist das bestehende Verkehrsnetz überhaupt in der Lage den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden oder gibt es bereits heute Schwachstellen, die jegliche Erweiterungen zunichtemachen? Teilweise sind Streckenabschnitte, Unterwerke und dergleichen 40 Jahre oder älter und werden den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht.

KRUCH hat genau zu diesem Zweck ein förderbares Simulationstool entwickelt, das erstmals weltweit vom Betreiber selbst bedient werden kann. Mit der Energie-Fluss-Simulation lassen sich alle gewünschten Szenarien, Fahrpläne, Fahrzeuge und neuen Technologien in das bestehende Netz integrieren um sofort einen Überblick über Energiebedarf und Schwachstellen im Netz zu bekommen.

Wir unterstützen Sie bei der Entscheidungsfindung für viele Fragen, wie zum Beispiel:

  • Sind neue Investitionen nötig?
  • Müssen neue Unterwerke platziert werden? Wenn ja, wo?
  • Kann die Streckenerweiterung auch ohne teures Unterwerk realisiert werden?
  • Kann ein batteriebetriebener Bus die gewünschten Strecken unter realen Verkehrsbedingungen überhaupt zurücklegen?

Wie funktioniert EFS?

Die Software ist eine cloud-Applikation mit Kundenzugriff über eine Webseite, die es Ihnen auf einfache Weise ermöglicht, verschiedene Szenarien auf Ihrem vordefinierten Netzwerk zu simulieren. Sie übermitteln uns die relevanten und verfügbaren Informationen (z. B. elektrisches Netzdiagramm, Schaltanlagen, Fahrzeugdatenblatt oder Fahrpläne). Unsere Ingenieure analysieren und vervollständigen die Eingangsdaten. Basierend auf diesen Informationen bauen wir ein mathematisches Modell für Ihr Verkehrsnetz auf.

Die Ergebnisse werden mit den Messungen an Unterstationen und/oder Fahrzeugen verifiziert. Nach nur 1 Stunde Training mit unseren Experten können Sie alle möglichen Parameter ändern und verschiedene Szenarien im Netzwerk simulieren. Die Software-Schnittstellen sind sehr benutzerfreundlich, so dass verschiedene Benutzer EFS einfach - ohne Vorkenntnisse - verwenden können. EFS steht Ihnen tagtäglich zur Verfügung und kann laufend an alle Veränderungen Ihres Netzwerkes angepasst werden, so dass Sie EFS auch in Zukunft jederzeit nachhaltig und gewinnbringend nutzen können.